Freud und Leid am ersten Heimspieltag: Schüler siegen, Herren verlieren!

Nach monatelanger Hockey-Abstinenz wurde in Paderborn um Punkt 13 Uhr der erste Bully der neuen Inline-Skaterhockey Saison 2018 angepfiffen!

Die Schüler, die über den Winter in jeder Trainingseinheit mit viel Spaß, Ehrgeiz und Einsatz am Ball waren, trafen auf die 2. Mannschaft der Samurai Iserlohn in der 2. Schülerliga A. Als amtierender Vizemeister lag vor dem Spiel die Messlatte etwas höher als gewohnt, denn man wollte unbedingt mit einem Sieg in die Saison starten.

Die Fans auf den Rängen sahen von Anfang an eine hoch konzentriert spielende Mannschaft, die zwar zunächst noch etwas ins Spiel finden musste, sich aber nach wenigen Minuten sortierte und das vom Trainer gewünschte Spiel aufzog.

Dabei wurden die Rogues erstmals von ihren Neuzugängen Arnold Landmann und Gianluca Bäuml (Goalie) unterstützt, die sich gleich wunderbar ins Team integrierten und halfen, den Gegner unter Druck zu setzen.

So gelang es letztenendes die Samurai mit 12:0 zu besiegen (5:0, 4:0, 3:0) und den gewünschten Dreier einzufahren. Dabei waren Erik Niederhaus (2/2) und Christian Neufeld (3/0) die punktstärksten Spieler in einer engagiert spielenden Mannschaft! Gianluca Bäuml rundete mit einer tadellosen Leistung im Tor das tolle Ergebnis ab!
__________________________________________________

Für die Herren startete die Saison mit einem Heimspiel gegen die 2. Mannschaft der Rockets aus Essen. In der vielleicht stärksten Regionalliga Mitte seit Jahren war dieses Spiel der erste Hinweis darauf, wo man nach der Winterpause steht.

Ohne Spielertrainer Fabian Wortmann und weitere Stammkräfte traten die Paderborner dünn besetzt, aber hoch motiviert die Partie gegen die mit drei Reihen agierenden Rockets an.

Konnte man im letzten Jahr in Top-Besetzung die Essener Zuhause noch knapp mit 8:7 besiegen, wusste man, dass man dieses Mal noch eine Schippe drauflegen musste, um die Punkte in Paderborn zu behalten.

Die Partie begann vielversprechend. Nach 5 Minuten konnte Alexander Marker nach einem schönen Zuspiel von Felix Pachel das schnelle 1:0 markieren. Essen jedoch ließ sich davon nicht beeindrucken und egalisierte im ersten Drittel die zweimalige Führung der Rogues fast postwendend, bis Felix Pachel in Überzahl 3 Minuten vor Ende des Drittels auf 3:2 erhöhte.

Stärkster Spieler auf dem Feld war aber Goalie Frederic Mühlbrandt, der mit Glanzparaden am Fließband seine zeitweise fahrig spielenden Vorderleute ein ums andere Mal vor einem Gegentor bewahrte.

Mit dem Gedanken das Spiel heute gewinnen zu können, gingen die Rogues zum zweiten Drittel zurück aufs Feld. Leider fing sich die Heimmannschaft insgesamt 4 Strafen ein und verbrachte somit fast die Hälfte des Drittels in Unterzahl. Essen nutzte dies eiskalt aus und gewann so die zweiten 20 Minuten mit 3:1. Mit 4:5 ging es also in die Pause.

Ob es an mangelnder Zuordnung in der Defensive, fehlendem Glück vor dem Tor oder an den etwas vermessen theatralisch wirkenden Einalgen der Gäste lag, lässt sich noch nicht genau sagen. Letztenendes ging das letzte Drittel mit 1:4 verloren und somit unterlag man Zuhause 5:9. Auch wenn dieses Ergebnis den Spielverlauf nicht korrekt wiedergibt, war es doch ein wenig enttäuschend, da man sich nach dem starken Beginn durchaus mehr erhofft hatte.

Dennoch lieferte dieses Spiel auch die positive Erkenntnis, dass man auch dünn besetzt und ohne langjährige Stammkräfte in der Lage ist, einer Top-Mannschaft wie Essen Paroli bieten zu können.

Wir beglückwünschen die Gastmannschaft zum Sieg und wünschen eine gute Heimreise!

Unser Dank geht an die zahlreichen Fans in der Halle, die den ganzen Tag hoch motiviert für super Stimmung gesorgt haben und den Spielern auf dem Feld den Rücken gestärkt haben!

Auf bald im Rogues Dome!

Großer Andrang beim letzten Heimspieltag | Rogues überzeugen

Der letzte Heimspieltag der Saison für die Skaterhockey-Abteilung des TV Paderborn e.V. hatte es noch einmal in sich. Dem Publikum auf den gut gefüllten Rängen bot sich ein rundherum gelungenes Programm aus leckere, Catering, toller Stimmung und natürlich schönem Hockey!

Bevor jedoch das erste Ligaspiel angepfiffen wurde, präsentierten sich die Schüler der Rogues in der heimischen Halle. Ein flottes Trainingsspielchen ließ die gemachten Fortschritte der Saison gut erkennen und bot einen Einblick in die Nachwuchsarbeit der Rogues.

Um 13 Uhr betrat dann die Jugend gegen den Favoriten Mendener Mambas das Feld. Felix Frerich, der sonst im Sturm spielt, ersetzte den verhinderten Leo Schnuel zwischen den Pfosten und zeigte dabei eine starke Leistung!

Nach einer verschlafenen Anfangsphase und aufgrund des zu großen Respekts vor dem Gegner, lief man schnell einem deutlichen Rückstand hinterher und konnte diesen auch im zweiten Drittel nicht verkürzen. Erst, als man die starke Nummer 8 des Gegners besser in den Griff bekam und den Respekt ablegte, kam man selbst zu Torchancen und agierte auch in der Defensive sicherer und mit mehr Übersicht.

So verlor man zwar dennoch mit 0:15, konnte aber im letzten Drittel mit einem 0:2 mit sich sehr zufrieden sein. Die positiven Ansätze in der Entwicklung der Mannschaft müssen nun im Training ausgebaut und verfeinert werden, damit man auch in der nächsten Saison wieder die nötigen Schritte nach vorne machen kann.
__________________________________________________

Herren schlagen Brakel deutlich

Um 15 Uhr trafen die Herren im Derby auf den bisher noch sieglosen Gegner aus Brakel. Nach der grandiosen und etwas glücklichen Aufholjagd im Hinspiel war man nun darauf aus, von Anfang an hohen Druck auf das gegnerische Tor auszuüben und schnell in Führung zu gehen.

Die Brakeler, die nur mit zwei Reihen angereist waren, hielten die ersten 15 Minuten sehr gut mit. So stand es zwar 2:1 für die Hausherren, aber der Gegner kam immer wieder mit schnellen Kontern gefährlich vor das Paderborner Tor. Frederic Mühlbrandt und später auch Marius Waßmuth im Tor zeigten aber eine konzentrierte Leistung und ließen insgesamt nur zwei Gegentreffer zu.

Nach 15 Minuten Spielzeit platzte dann der Knoten bei den Rogues und Lars Linde steuerte zu seinem Führungstreffer aus der 8. Minute noch zwei weitere sehenswerte Buden hinzu. Mit 5:1 ging es in die Drittelpause.

Im zweiten Drittel schlug der Ball insgesamt acht Mal im Gehäuse der Gäste ein, die nicht mehr richtig ins Spiel finden konnten und zusätzlich mit Verletzungspech zu hadern hatten.

Dies wurde auch im letzten Drittel nicht besser, in dem die Rogues noch weitere sechs Mal trafen, dabei einmal sogar in Unterzahl.

Am Ende stand ein 19:2 für die Hausherren zu Buche, welches zu keinem Zeitpunkt gefährdet war. Brakel muss leider nach ihrer ersten Regionalliga-Saison wieder den Weg in die Landesliga antreten. Die Rogues wünschen den Jungs alles Gute und sind sich sicher, dass man sich in der übernächsten Saison wieder in der Regionalliga gegenüber stehen wird.

Eine Zusammenfassung der Saison folgt!
__________________________________________________

Für die Rogues spielten:

Frederic Mühlbrandt, Marius Waßmuth, Fabian Wortmann (3/4), Alex Wille (3/3), Marco Schlüter (1/0), Martin Strobender (1/1), Ralf Landgraf (2/1), Lars Linde (4/1), Stefan Brinkmeier (0/2), Alex Marker (0/1), Benedikt Otto (1/1), Felix Pachel, Matthias Niggemeyer (1/0), Matthias Bronnenberg (2/0), Matthias Kringel (0/2) und Björn Peters (1/2).

Herren mit erster Saisonniederlage!

Am vergangenen Sonntag traten die Rogues zum schweren Auswärtsspiel bei der zweiten Mannschaft der SHC Rockets Essen an. Mit einem Rumpfkader und einigen neuen Spielern im Gepäck rechnete man sich schon vor dem ersten Bully keine allzu großen Chancen auf einen Sieg aus. Dennoch wollte man an die starken Leistungen aus den vorherigen Partien anknüpfen und es dem Gastgeber so schwer wie möglich machen.

 
Dass Erwartung und Ergebnis oft weit auseinander liegen können, zeigte sich bereits nach dem ersten Drittel. Ohne die bisherigen Top-Scorer der Rogues und vor Allem ohne den taktischen Beistand des Coaches, kam man leider von der trainierten und gewollten Marschroute ab und ließ den Gegner nach Belieben kombinieren. Man stand zu weit weg vom Mann und agierte unentschlossen und nachlässig, so dass man mit einem 2:8 Rückstand in die erste Pause ging.
 
Im zweiten Drittel gestaltete sich das Spiel trotz eines erneuten Tore-Defizits zwar etwas besser, aber so richtig im Spiel waren die Paderborner immer noch nicht. Dies änderte sich auch im letzten Drittel nicht, so dass man schlussendlich mit 6:20 unter die Räder kam. Eine deutliche Verbesserung zur letzten Saison war dennoch sofort spürbar, denn das Team hielt auch nach dieser herben Niederlage großartig zusammen und wendete sofort den Blick auf das nächste Spiel. Mit voller Mannschaftsstärke, auf heimischen Boden und mit dem eigenen Publikum im Rücken wird sich das Rückspiel sicher anders gestalten.
 
Ein kleines Highlight aus der Sicht der Rogues war an diesem Abend das Debut von Jan Pfeifer zwischen den Pfosten. Der junge Goalie, der erst vor wenigen Wochen aus der Jugend kommend den Trainingsbetrieb bei den Herren aufgenommen hatte, durfte zum ersten Mal Regionalliga-Luft schnuppern und gleich gegen eine Top-Mannschaft sein Können unter Beweis stellen.
 
Wir freuen uns auf viele zukünftige Einsätze und wünschen Jan auf seinem Weg bei den Herren alles Gute und viel Erfolg!
____________________________________________________
 
Für die Rogues spielten:
 
Jan Pfeifer, Till Rehrmann, Felix Pachel (1/1), Benedikt Otto, Lars Linde (2/0), Matthias Kringel, Martin Strobender, Alex Marker, Marco Schlüter (1/0), Sven Johannhardt (2/2), Dennis Ohle
 

Schüler holen ersten Sieg im regulären Ligabetrieb!

Was sich am Ende der letzten Saison bereits andeutete, ist beim Auswärtsspiel in Brakel in der 2. Schülerliga C endlich wahr geworden: Mit einem überzeugendem 9:3 gegen die Blitze sicherte sich der Paderborner Nachwuchs den ersten Sieg im regulären Ligabetrieb der noch jungen Vereinsgeschichte!

Nach den beiden gewonnenen Spielen in der Schüler-Endrunde letztes Jahr und den davor sehr knappen Niederlagen, folgte nun mit einer großartigen Leistung der verdiente Lohn für die harte Arbeit im Training.

Erneut durften das Trainergespann und die mitgereisten Begleiter mit Freude ansehen, wie die Mannschaft mit vollstem Einsatz und höchster Konzentration in’s Spiel ging und sich von Beginn an in jeden Zweikampf stürzte. Dabei konnte sich das Team erneut auf den starken Rückhalt ihres Goalies verlassen, der nicht einmal zwei Tage nach einer im Training erlittenen Verletzung die Zähne zusammenbiss und der Mannschaft mit ungebrochenem Siegeswillen wieder zur Verfügung stand.

Ein Doppelschlag innerhalb von 60 Sekunden brachte die Rogues schnell in Führung, welche bis zum Ende des ersten Drittels auf 4:0 ausgebaut werden konnte. Eine hohe Laufbereitschaft und die nötige Hartnäckigkeit im Zweikampf, waren auch im zweiten Drittel die Garanten für vier weitere Tore, auf die nur ein einziger Gegentreffer kam.

Wie gut die Moral und der Teamgeist innerhalb der Mannschaft sind, zeigte das Team in der zweiten Drittelpause, als alle geschlossen Debütant Lauritz Landgraf zu seinem Assist und damit ersten Scorerpunkt im ersten Spiel gratulierten.

Im letzten Drittel legte der Gegner aus Brakel nochmal eine Schippe drauf und konnte durch den stark aufspielenden Noel Menne auf 3:9 verkürzen, ehe die Schiedsrichter das sehr fair geführte Derby abpfiffen und beide Mannschaften sich ihren verdienten Applaus von den Rängen abholen konnten.

Wir bedanken uns bei den Gastgebern und den Offiziellen für das schöne Spiel und wünschen weiterhin viel Erfolg!
____________________________________________________

Für die Rogues spielten:

Erik Niederhaus, Zoe Winter, Ben Wischnewski, Christian Neufeld, Alex Neufeld, Max Schmitz, Jonas Hütte, Tim Sprick, Gela-Marie Heimann, Max Fromme, Noel Heinrichs und Lauritz Landgraf.

sdr
sdr
dav
sdr
sdr
dav
dav
dav
dav
sdr
sdr
dav

 

Rogues krönen irre Aufholjagd mit Sieg im Derby-Kracher!

Am gestrigen zweiten Spieltag der Regionalliga Mitte reisten die TV Paderborn Rogues (präsentiert von der Fliesen Nolte GmbH) nach Brakel, um sich dem frisch-gebackenen Regionalligisten im Blitze-Dom zu stellen.

Dass dieses Spiel für die Rogues keine leichte Aufgabe werden würde, war allen im Voraus klar. Brakel ist bekannt für seine aufopferungsvoll kämpfende Mannschaft, seine großartige Teammoral und sein starkes Heimpublikum. Auch die sehr enge Halle, welche durch die unberechenbaren Banden sowie einem stark springenden Ball die Gästeteams vor eine schwierige Aufgabe stellt, ist dabei nicht unproblematisch.

So war es kein Wunder, dass das erste Drittel sich zunächst sehr ausgeglichen gestaltete. Eine früh herausgespielte 2:0-Führung für die Rogues, konnten die Blitze, angefeuert vom frenetischen Publikum, noch vor der Pause egalisieren.

Nach der Pause entwickelte sich ein wahres Hockeydrama. Brakel nutzte die platztechnischen Gegebenheiten konsequent aus und schoss aus allen Lagen auf’s Tor. Mit der nötigen Aggressivität, gepaart mit blitzschnellem Handeln beim Kampf um den Abpraller, konnten sich die Blitze in einen Rausch spielen und den gedanklich hinterherhinkenden Rogues enteilen. Satte sechs Tore innerhalb von 13 Minuten gab es für die Fans zu bestaunen, bei nur einem Gegentreffer! Die Rogues, die sich von der hitzigen Atmosphäre beeinflussen ließen, fielen in alte Verhaltensmuster zurück und waren nicht eng genug beim Mann sowie gedanklich nicht auf der Höhe. So ging es mit einem desaströsen 3:8 aus Sicht der Gäste in die zweite Pause.

In Erinnerung an die Aufholjagd im letzten Spiel gegen Bockum, herrschte in der Kabine eine positive „Jetzt erst Recht“-Stimmung! Ein Torhüterwechsel sowie die Umstellung auf zwei Reihen sollte der Mannschaft den nötigen psychologischen Kick geben, um vielleicht doch noch die Punkte aus Brakel mitnehmen zu können.

Die Maßnahmen des Coaches hatten ihre Wirkung nicht verfehlt. Nur 44 Sekunden nach Anpfiff erzielte Fabian Wortmann das Tor zum 4:8. Es folgten innerhalb von zwölf Minuten vier weitere Tore. Die Rogues waren nun voll da, schossen aus allen Lagen auf’s Tor und standen enger beim Gegner. 30 Sekunden vor dem Ende erzielte dann Felix Pachel den Siegtreffer zum 9:8 und brachte die starken Blitze um den Lohn ihrer Mühen.

In einem auf Augenhöhe geführtem Duell, in dem beide Teams teilweise stark schwankende Leistungen zeigten, konnten die Rogues letztenendes den Umständen trotzen und drei Punkte mit nach Hause nehmen.

Brakel hat gezeigt, dass sie absolut zurecht in der Regionalliga sind und mit allen Teams mithalten können. Jede Mannschaft, die sich diesem Team stellen muss, wird es in Brakel nicht leicht haben und nur mit der maximalen Leistung eine Chance gegen diese starken Blitze haben!

Wir bedanken uns bei der Heimmannschaft für das Spiel und wünschen weiterhin viel Erfolg!
____________________________________________________

Für die Rogues spielten:

Frederic Mühlbrandt, Marius Waßmuth, Felix Pachel (2/0), Benedikt Otto (0/0), Marco Schlüter (1/1), Lars Linde (1/0), Alexander Wille (0/5), Matthias Kringel (0/2), Alexander Marker (0/0), Matthias Bronnenberg (0/0), David Heinrich (1/0), Fabian Wortmann (4/1).

Mit Kampf und Teamgeist zum ersten Sieg!

Die Winterpause ist vorbei und der Ball rollt wieder! Mit drei Reihen, zwei Goalies und wochenlanger intensiver Vorbereitung machten sich am Sonntag die Rogues auf zum ersten Spiel der Saison in der Regionalliga Mitte.

Mit den aus der 2. Bundesliga abgestiegenen Bockumer Bulldogs erwartete die Domstädter gleich ein echter Härtetest. Auf dem umgewohnt langsamen Boden gestaltete sich die taktische Vorgabe des Trainers zunächst als schwierig. So geriet man trotz eines soliden Spielflusses und hohem Einsatz zum Endes des 2. Drittels unerwartet mit 3:5 in Rückstand.

Doch in der Kabine war niemand bereit aus Bockum ohne einen Punkt nach Hause zu fahren. Mit dem Versprechen des unbedingten Willens und Kampfes kamen die Rogues – zunächst umgestellt auf zwei Reihen – aus der Kabine und schossen innerhalb der ersten sieben Minuten die Tore vier und fünf!

Drei Minuten vor dem Ende war es dann Dauertorschütze Alex Wille, der den 6:5 Siegtreffer schoss!

Ein denkbar knappes Spiel fand in den Rogues einen verdienten Sieger, die sich vor Allem druch den großartigen Team- und Kampfgeist ausgezeichnet haben.

Unser Dank geht auch an die Bulldogs für das gute Spiel und die gute Atmosphäre!

Für die Rogues spielten:

Marius Waßmuth, Till Rehrmann, Felix Pachel (1/0), Benedikt Otto (0/0), Marco Schlüter (0/0), Lars Linde (0/1), Alexander Wille (2/1), Matthias Kringel (0/1), Alexander Marker (0/0), Mathias Bronnenberg (0/0), David Heinrich (1/1), Fabian Wortmann (2/1), Martin Strobender (0/0).

Herren der Rogues beenden Saison auf Platz 4!

DSCN4200Am vergangenen Wochenende war die Herrenmannschaft der TV Paderborn Rogues zum letzten Mal in dieser Saison im Einsatz.

Nach den vielen Hiobsbotschaften bezüglich Verletzungen und urlaubsbedingten Ausfällen, konnte man zum Glück noch ein letztes Aufgebot für die finalen Spiele in der Regionalliga Mitte zusammenstellen. Nach dem Verpassen der angestrebten Meisterschaft durch die Niederlage gegen den Konkurrenten Ahauser Maidy Dogs, ließen es die Rogues etwas ruhiger angehen und konzentrierten sich darauf Spielern Einsatzzeit zu geben, die im bisherigen Saisonverlauf noch nicht richtig zum Zuge kamen.

Am Samstag traf man zunächst in Paderborn auf die ebenfalls ersatzgeschwächten Bochum Lakers. Die Paderborner verschliefen den Start der Partie und gerieten so recht schnell mit 0:3 in Rückstand. Die neu formierten Rogues agierten stellenweise zu undiszipliniert und unpräzise, was die Gäste hervorragend ausnutzen konnten. Trotz einer Steigerung in den folgenden beiden Drittel stand am Ende ein 5:7 zu Buche. Somit konnte sich Bochum erfolgreich für die 5:9 Heimniederlage revanchieren.

Am Sonntag ging es dann nach Duisburg. Kapitän Felix Pachel stellte die Mannschaft sehr gut auf den Gegner ein, der bereits im Hinspiel durch sein hartes, oft unfaires Spiel auf sich aufmerksam machte. Mit nur sieben Feldspielern angetreten konzentrierten sich die Rogues auf die Defensive und ließen den Gegner bis zur Mittellinie agieren, ehe man durch diszipliniertes Verteidigen versuchte, den Gegner zu stoppen und einen schnellen Konter einzuleiten. Die Ducks taten sich sichtlich schwer das Abwehrbollwerk zu überwinden und so folgte ein wildes Hin und Her, bei dem die Rogues das Ergebnis ein ums andere Mal ausgleichen konnten.

Durch das bekannt harte Spiel der Duisburg Ducks ließen sich die Rogues zu einigen Revanchefouls hinreißen, da das Schiedsrichtergespann die Aktionen der Gastgeber nicht ahndete. Die Rogues, die mit nur 12 Minuten Strafzeiten pro Spiel zu den vier fairsten Mannschaften der Liga gehören, sind sicherlich nicht für ihr unfaires Spiel bekannt. Zum Vergleich: Der Gegner aus Duisburg liegt mit fast 20 Strafminuten pro Spiel unangefochten am Ende der Fairplay-Tabelle. Wenig hilfreich war sicherlich auch die Tatsache, dass die Schiedsrichter den Duisburger bekanntlich sehr nahe stehen und einen leicht überforderten Eindruck machten.

Nichtsdestotrotz mag man sich nicht zu sehr beschweren, den in völlig neuer Formation und stark unterbesetzt erreichte man durch einen harten Kampf und einen überragenden Goalie ein beachtliches 5:7. So kann man trotz zweier Niederlagen von einem erfolgreichen Wochenende sprechen.

Ein ausführlicher Saisonrückblick folgt in Kürze!