Am Wochenende ging es für die Schülermanschaft der Rogues nach Ahaus. Nach der doch deutlichen Niederlage im ersten Spiel gegen Menden, reiste man aber dennoch in voller Besetzung und gut gelaunt in Ahaus an.
Nach dem aufwärmen waren die Paderborner Spieler zuerst von der Größe der gegnerischen Spieler aus Ahaus eingeschüchtert. Durch die Motivationsrede vor dem Spiel durch Trainer Felix Pachel gingen die Rogues jedoch mit breiter Brust aufs Feld. Man konnte von Anfang an spielerisch gut mithalten. Allerdings kam einer der „Großen“ Ahauser nach einer Minute frei zum Schuss und ließ dem ansonsten wieder überragenden Torwart Erik Niederhaus keine Chance. Die Rogues konnten nach einem Stellungsfehler in der Abwehr der Gegner den Ausgleich machen. Kurz vor Ende des ersten Drittels konnten die Gastgeber noch das 2:1 erzielen. Trotzdem ging man voller Selbstbewusstsein in die Kabine.
Das zweite Drittel verlief ausgeglichen, allerdings hatte Ahaus mehr Glück im Abschluss und konnte auch das zweite Drittel mit 2:1 für sich entscheiden, sodass die Rogues mit einem 4:2 Rückstand ins Schlussdrittel starten mussten. Durch eine Unkonzentriertheit konnten die Gastgeber direkt zu Beginn des letzten Drittels auf 5:2 erhöhen. Im Anschluss daran begann ein wirklich kämpferischer Abschnitt des Spiels in dem die Rogues diverse Torchancen erspielen konnten von denen leider nur eine genutzt wurde. Die Aufholjagd wurde jedoch leider durch eine unglückliche Strafzeit beendet, in der die Ahauser noch ein Tor zum 6:3 Endstand erzielen konnten.
Das Trainerteam Jonas Kipar und Felix Pachel war sehr zufrieden mit der Leistung ihres Teams. Besonders die gute Torwartleistung und der kämpferische Einsatz des ganzen Teams gegen eine Körperlich deutlich überlegene Mannschaft sind dabei hervorzuheben.

Nun freuen sich alle auf das erste Heimspiele am 21.03.2015 gegen die Brakel Blitze.

Es spielten

Torwart Erik Niederhaus, Lars Pfeifer (0 Tore / 1 Vorlage), Zoe Winter (0/1), Felix Frerich (3/0), Philipp Heitzer (0/1), Milena Lausen, Gela Heimann, Lars Steinhauer, Kevin Steinhauer, Alex Neufeld, Tim Sprick und Christian Neufeld