Durch eine erneute Leistungssteigerung konnten die Rogues am Samstag die zweite Mannschaft der Commanders Velbert mit 6:13 besiegen. Da man die Fehler aus den ersten beiden Spielen weitgehend abstellen konnte und erstmals mit drei ausgeglichenen Reihen auflief (Fabian Wortmann, Ralf Landgraf, Simon Mertens und Matthias Niggemeyer kehrten in den Kader zurück), präsentierten sich die Rogues am Samstagabend in hervorragender Form. Zwar mussten die Rogues schon nach zwei Minuten den ersten Gegentreffer hinnehmen, ließen sie sich davon jedoch nicht beeindrucken und konnten im ersten Drittel auf 1:4 davonziehen. Auch im zweiten Drittel war das Team aus Paderborn die bessere Mannschaft und konnte die Führung auf 3:9 ausbauen. Im Schlussdrittel war das Spiel etwas ausgeglichener und Velbert konnte drei weitere Treffer erzielen. Der Tv Paderborn schlug aber auch vier Mal zu und besiegelte damit den Endstand von 6:13. Insgesamt schlossen die Rogues an die guten Leistungen in den Schlussdritteln in Ahaus und Kassel an, konnten dieses Niveau aber dieses Mal über einen längeren Zeitraum aufrecht erhalten. Zwar konnten noch nicht alle Fehler abgestellt werden, so dass der starke Paderborner Goalie Marius Waßmuth die Rogues oftmals durch gekonnte Paraden in der Spur halten musste, doch die geschlossene Mannschaftsleistung hat gezeigt, dass man von den Rogues in diesem Jahr mehr erwarten kann als nur Abstiegskampf, zumindest wenn alle Leistungsträger an Bord sind.