Rogues siegen in ruppiger Partie mit 12:8 gegen Velbert

Auch in der Saison 2016 gibt es für die Commanders Velbert gegen die Rogues nichts zu holen.

Das Heimspiel gegen die Commanders konnten die Rogues, im April, schon klar mit 13:3 für sich entscheiden- Heute kam es zum Gastspiel in Velbert.

Nach dem üblichen Abtasten konnten die Commanders eine schnelle 2:0 Führung ausspielen. Nach dem zweiten Treffer waren dann auch die Domstädter in der Partie angekommen. Kurzer Hand wurde die Führung der Gastgeber durch Kapitän Alexander Wille wieder ausgeglichen. So ging es auch in die erste Pause.

Die Rogues wollten jetzt nichts mehr anbrennen lassen. Dennoch konnten die Gastgeber immer wieder ausgleichen. Letztendlich behielten die Rogues aber das Übergewicht und konnten das Drittel mit 3:5 Toren für sich entscheiden. Die Tore erzielten Reckers, 2-mal Bohle sowie 2-mal Johannhardt.

Im letzten Drittel wurde es erwartet ruppiger. Unnötiges „Holzfällerhockey“ von Seiten der Gastgeber, machte es den Paderborner schwer ins Spiel zukommen. Nachdem Johannhardt einen Schläger in’s Gesicht abbekam, obwohl der Ball bereits im Tor der Gastgeber war, eskalierte die Situation etwas und es gab Tumulte auf dem Feld. Die Schiedsrichter versuchten die Situation zu beruhigen und verteilten Zeitstrafen, allerdings wurde es nicht wirklich ruhiger. Das Spiel ließen sich die Rogues dennoch nicht mehr aus der Hand nehmen. Die Unterzahlsituationen wurden alle gemeistert und auch das Schlussdrittel konnten die Rogues mit 3:5 für sich entscheiden. Somit ging die Partie verdient mit 8:12 für Paderborn aus.

Auf diesem Weg wollen wir noch unserem Stürmer Nils Bohle eine Gute Genesung wünschen! Dieser hat bei einem Befreiungsschuss den Ball aufs Auge bekommen und wurde mit dem RTW ins Krankenhaus zum Nähen gebracht.

Für die Rogues spielten:

Wille (4/3), Kringel, Mühlbrandt, Johannhardt (3/3), Bohle (3/2), Otto, Kipar, Reckers (2/2), Pachel, Block, Schlüter.