Herren der Rogues beenden Saison auf Platz 4!

DSCN4200Am vergangenen Wochenende war die Herrenmannschaft der TV Paderborn Rogues zum letzten Mal in dieser Saison im Einsatz.

Nach den vielen Hiobsbotschaften bezüglich Verletzungen und urlaubsbedingten Ausfällen, konnte man zum Glück noch ein letztes Aufgebot für die finalen Spiele in der Regionalliga Mitte zusammenstellen. Nach dem Verpassen der angestrebten Meisterschaft durch die Niederlage gegen den Konkurrenten Ahauser Maidy Dogs, ließen es die Rogues etwas ruhiger angehen und konzentrierten sich darauf Spielern Einsatzzeit zu geben, die im bisherigen Saisonverlauf noch nicht richtig zum Zuge kamen.

Am Samstag traf man zunächst in Paderborn auf die ebenfalls ersatzgeschwächten Bochum Lakers. Die Paderborner verschliefen den Start der Partie und gerieten so recht schnell mit 0:3 in Rückstand. Die neu formierten Rogues agierten stellenweise zu undiszipliniert und unpräzise, was die Gäste hervorragend ausnutzen konnten. Trotz einer Steigerung in den folgenden beiden Drittel stand am Ende ein 5:7 zu Buche. Somit konnte sich Bochum erfolgreich für die 5:9 Heimniederlage revanchieren.

Am Sonntag ging es dann nach Duisburg. Kapitän Felix Pachel stellte die Mannschaft sehr gut auf den Gegner ein, der bereits im Hinspiel durch sein hartes, oft unfaires Spiel auf sich aufmerksam machte. Mit nur sieben Feldspielern angetreten konzentrierten sich die Rogues auf die Defensive und ließen den Gegner bis zur Mittellinie agieren, ehe man durch diszipliniertes Verteidigen versuchte, den Gegner zu stoppen und einen schnellen Konter einzuleiten. Die Ducks taten sich sichtlich schwer das Abwehrbollwerk zu überwinden und so folgte ein wildes Hin und Her, bei dem die Rogues das Ergebnis ein ums andere Mal ausgleichen konnten.

Durch das bekannt harte Spiel der Duisburg Ducks ließen sich die Rogues zu einigen Revanchefouls hinreißen, da das Schiedsrichtergespann die Aktionen der Gastgeber nicht ahndete. Die Rogues, die mit nur 12 Minuten Strafzeiten pro Spiel zu den vier fairsten Mannschaften der Liga gehören, sind sicherlich nicht für ihr unfaires Spiel bekannt. Zum Vergleich: Der Gegner aus Duisburg liegt mit fast 20 Strafminuten pro Spiel unangefochten am Ende der Fairplay-Tabelle. Wenig hilfreich war sicherlich auch die Tatsache, dass die Schiedsrichter den Duisburger bekanntlich sehr nahe stehen und einen leicht überforderten Eindruck machten.

Nichtsdestotrotz mag man sich nicht zu sehr beschweren, den in völlig neuer Formation und stark unterbesetzt erreichte man durch einen harten Kampf und einen überragenden Goalie ein beachtliches 5:7. So kann man trotz zweier Niederlagen von einem erfolgreichen Wochenende sprechen.

Ein ausführlicher Saisonrückblick folgt in Kürze!